Gan-Erdene Tsend

Gan-Erdene Tsend wurde 1979 in Mörön, Mongolei, geboren. Er studierte Kunst an den Akademien Ulaanbaatar (1996-2001) und Münster (2003-2010). Seit 2018 unterrichtet er Malerei an der Akademie für Malerei in Berlin. Er hat an zahlreichen Gruppenausstellungen im In- und Ausland teilgenommen und kann auf viele Einzelausstellungen zurückblicken. Zudem hat er mehrere Preise und Stipendien erhalten.

Er lebt und arbeitet in Münster.

Sein Werk verbindet auf einzigartige Weise die mongolischen Wurzeln mit europäischer Kultur. So ist die Weite der Landschaft ebenso präsent wie die architektonische Anmutung der westlichen Welt. Charakteristisch für Tsends Arbeiten ist die Darstellung seiner Figuren vor Spiegelungen, in denen Weggefährten auftauchen. Der Betrachter schaut auf irreale Situationen und wird mit der Frage konfrontiert, was wirklich, was vergangen, was geträumt ist. Welche der beiden Ebenen Wahrheit ist, mag jeder Betrachter für sich selbst entscheiden. Obwohl also das Werk des Künstlers gegenständlich ist, ermöglichen uns seine Arbeiten einen Blick in die Welt hinter dem Offensichtlichen.  



Artikel 1 - 7 von 7